Sprachen

Diedamskopf Au-Schoppernau (c) Benjamin Schlachter, Bregenzerwald Tourismus

Incentives für Naturfans

Es gibt wohl nur wenige Regionen, die mit einer so facettenreichen und vor allem intakten Natur auf kleinem Raum aufwarten können. In Vorarlberg finden sich wahre Naturschönheiten, alle innerhalb einer Autostunde erreichbar: Berggipfel, soweit das Auge reicht; Alphütten, die auf saftiggrüne Matten gebettet sind; Gebirgsbäche, die sich ihren Weg durch schroffe Felsen und Schluchten, durch verwunschene Wälder und weite Auen bahnen; wie smaragdgrüne oder türkise Tautropfen glitzern Bergseen in den steinernen Massiven. Und der Bodensee ist nicht nur ein Paradies für Bootsfahrer und Wassersportler, sondern auch für Wasservögel und -pflanzen.

Wer für Incentives, Seminare, Tagungen und andere Veranstaltungen ein Rahmenprogramm mit besonderen Erlebnissen in der Natur sucht, schöpft in Vorarlberg aus dem Vollen – zu allen Jahreszeiten. Bei einer Kanufahrt oder Rafting-Tour auf der tosenden Bregenzerache im Bregenzerwald zum Beispiel kommt man der Natur ganz nahe. Durch wildromantische Täler geht es flussabwärts, Stromschwellen und ruhigere Gewässer wechseln sich ab. Beim Picknick auf einer Flussinsel lässt man das gemeinsame Abenteuer Revue passieren. Naturerlebnis, sportliche Aktivität und Mannschaftsgeist – eine unschlagbare Kombination, um Teams zusammenzuschweißen.

Geschicklichkeit und Team-Zusammenhalt sind auch beim gemeinsamen Bauen eines Drachenboots am Bodensee gefragt. Ob dieses tragfähig ist, zeigt sich auf einer Paddeltour entlang des Naturschutzgebietes „Rheindelta“. Hier mündet der Rhein in den Bodensee. Auf 2.000 Hektar sind Feucht- und Streuwiesen, Auwälder, Schilfflächen und Sandstrände Brut- und Raststätten für hunderte Vogelarten. Eine Führung durch das Naturschutzgebiet lehrt viel Wissenswertes rund um deren Lebensgewohnheiten. Unterstützt durch die Birdsclub-App lassen sich die Vogelarten bestimmen. Ein besonderes Erlebnis ist ein BBQ am Rheindamm: Mit dem nostalgischen Rheinbähnle geht es entlang der Rheinmündung bis zum See. Wenn die Sonne am Abend ins Wasser taucht, spürt man die ganz eigene Atmosphäre des Naturschutzgebietes.

Vom See auf den Berg: Für diejenigen, die hoch hinaus wollen, ist eine Wanderung in den Sonnenaufgang am Gipfel zu empfehlen. Es gibt nicht vieles, das erhebender ist, als gemeinsam seinen Morgenkaffee aus der Thermoskanne zu trinken und über den spektakulären Ausblick zu staunen. Die mit „Gipfelwasser“ gefüllten Stamperln sind dabei natürlich Pflicht.

Auch im Winter gibt es unzählige Möglichkeiten, Rahmenprogramme für Incentives in der freien Natur zu gestalten. Ein Husky-Schlitten-Gespann durch die verschneite Winterlandschaft zu lenken: Führungstraining und Teambuilding machen selten so viel Spaß! Genauso, wie wenn erwachsene Menschen wie Kinder durch den Schnee toben, um einen Schatz zu suchen – auf Schneeschuhen, mit GPS in der Hand und der gegnerischen Mannschaft immer einen Schneeball voraus. Und wer am Abend immer noch nicht genug hat, übernachtet im Iglu, das tagsüber mit viel Teamgeist und Ausdauer gebaut wurde.

Ski- und Mountainbike-Safaris, Nacht- und Sommerrodeln, Hochseilgärten, Bogenschieß-Parcours und, und, und – die Liste der Outdoor-Aktivitäten inmitten der Vorarlberger Natur ist lang. Das Schöne dabei: Die Anbieter gehen mit ihrer wichtigsten Ressource schonend und respektvoll um. Und schaffen Erlebnisse, die verbinden und in Erinnerung bleiben – im Einklang mit der Natur.