micelab:bodensee

Forschungsplattform für lebendige Veranstaltungen

Fishbowl Format beim micelab:bodnesee im Festspielhaus Bregenz

Seit knapp 30 Jahren fördert der Verein BodenseeMeeting e. V. das Vierländereck Österreich, Deutschland, Schweiz und Liechtenstein als hochwertige Kongressregion. Mit dem micelab:bodensee gingen die Partner:innen – Kongresshäuser und Convention Bureaus – ab 2012 einen Schritt weiter: Die Forschungs- und Weiterbildungsplattform für Veranstalter:innen richtet sich an Mitarbeiter:innen der Betriebe mit dem Ziel, eine neue Begegnungskultur zu schaffen. Heute wird das micelab:bodensee als Denkwerkstatt und innovatives Zentrum weit über die Landesgrenzen hinaus wahrgenommen.

Wenn sich die MICE-Branche (Meeting, Incentive, Congress, Exhibition) der Forschung und Weiterbildung widmet, geht es meist um neue Veranstaltungsformate, Präsentationstechniken, digitale Entwicklungen oder verbesserte Registriersysteme. micelab:bodensee beschäftigt sich hingegen mit dem Menschen, seinen Haltungen, Werten, dem Lernen und lebendigen Begegnungen.

Veranstaltungen weiterentwickeln

„Ein missglückter Kundenevent vor einigen Jahren und spürbare Unzufriedenheit bei Veranstaltungen haben uns aufgerüttelt“, verrät Gerhard Stübe, Geschäftsführer der Kongresskultur Bregenz GmbH und Leadpartner des micelab:bodensee. „Ein Vortrag nach dem anderen, Reihenbestuhlung und kaum Zeit für persönliche Begegnungen – dieses Modell war längst überholt“, verdeutlicht er. Frischer Wind sollte durch Kongresssäle und Seminarräume wehen, damit die Leute wieder gerne teilnehmen und Wissen, Ideen und neue Kontakte mitnehmen, die sie beruflich und persönlich weiterbringen.

Für alle Gewerke

In diesem Bewusstsein rief der Verein BodenseeMeeting e. V. 2012 ein Forschungsprojekt ins Leben, das in der Gründung des micelab:bodensee mündete. Die erste interaktive Forschungs- und Weiterbildungsplattform für Veranstalter:innen im deutschsprachigen Raum stellt Fragen wie: Was macht eine gute Veranstaltung aus? Was einen guten Gastgeber? Wie werden Kongresse lebendig? Sie richtet sich an die „MICE-Community“ der Region: Mitarbeiter:innen aller Gewerke von Projektleitung, Technik, Licht über Marketing und Verkauf bis zu Personal und Catering.

Teilnehmer beim micelab:experts im Festspielhaus Bregenz

Jeder ist Experte

micelab:bodensee erforscht und vermittelt, wie lebendige Veranstaltungen gelingen. Nach zwei Förderphasen durch das Interreg-V-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein zwischen 2013 und 2018 steht die Plattform auf eigenen Beinen. Die Mitglieder rund um den Bodensee gründeten dazu 2019 aus dem früheren Netzwerk den Verein BodenseeMeeting e. V., der das micelab:bodensee eigenständig trägt.

Forschen, Lernen und vermitteln

Forschen, Lernen und Vermitteln sind die Schwerpunkte des micelab:bodensee. 

Forschen
Der micelab:explorer ist das Forschungslabor, die Ideenschmiede mit verschiedenen Impulsgeber:innen. Bis 2022 wurden bereits 5 Labore mit Forscher:innen aus unterschiedlichen Disziplinen durchgeführt: Architektur, Soziologie, Kirche, Theater, Hirn- und Jugendforschung, Pädagogik, Sportpsychologie, klinische Psychologie und zahlreiche andere.

Lernen
Die aus den Forschungsmodulen gewonnenen Erkenntnisse werden im Lernmodul micelab:expertsauf ihre Praxistauglichkeit überprüft. Dabei geht es im Wesentlichen um Haltungen und Wertevorstellungen in der Kommunikation mit Kolleg:innen, Partner:innen und Kund:innen sowie um die Konzeptionierung und Dramaturgie von Veranstaltungen. micelab:experts richtet sich an Mitarbeiter:innen aus dem Netzwerk.

Die micelab-Community tauscht sich auch außerhalb der Lernmodule aus und profitiert so im Alltag voneinander. „Wir leben ein wirklich außergewöhnliches Miteinander unter Mitbewerbern, auf das man in anderen Kongressregionen etwas neidvoll blickt“, weiß Urs Treuthardt, Vereinssprecher und Geschäftsführer von Convention Partner Vorarlberg.

Vermitteln
Ins micelab:extract fließen die Forschungsergebnisse ein. Bisher hat der Verein drei handliche, ansprechend gestaltete Büchlein herausgebracht: Band I „Angst & Vertrauen“ (2017), Band II „Eros & Resonanz“ (2019) und Band III „Ich & Wir“ (2020). Seit 2022 beliefert Kurator Michael Gleich (der kongress tanzt), die micelab-Partner:innen jeden Monat mit einem micelab:extract als knappe Online-Broschüre mit Tipps zum Lesen, Hören, Lernen und manchmal zum Schmunzeln.

Labor für Begegnungskultur
Fishbowl Format beim micelab:bodnesee im Festspielhaus Bregenz

Impulse im Lockdown

Die Pandemie wirkte sich auf die MICE-Branche besonders drastisch aus: Lange Schließzeiten und strenge Auflagen sorgten für Unsicherheit in der Branche. Das Bedürfnis nach Austausch und einem offenen Ohr führte zu einem neuen Format: micelab:expeditionnahm die Community mit auf eine einjährige Forschungsreise. In neun Online-Modulen ging sie 2021 der „Sicherheit im Umgang mit Unsicherheit“ auf den Grund. Darauf folgte der micelab:stammtisch als unregelmäßiger Treffpunkt für Mitarbeiter:innen aus den Mitgliedsbetrieben.

Know-how teilen

„Das micelab:bodensee wirkt nicht nur nach innen, sondern setzt auch Impulse nach außen. Unsere Ideen und Forschungsergebnisse wollen wir mit anderen teilen. Daraus sind neue Kooperationen entstanden“, verrät Urs Treuthardt. Erfahrungen des Netzwerks sind in Veranstaltungen, wie die EVVC-Management-Fachtagung im September 2017, eingeflossen, die Kongresskultur Bregenz GmbH und Inselhalle Lindau gemeinsam ausrichteten. Gemeinsam mit der Lindau Tourismus und Kongress GmbH und rent a village by xnet® haben die beiden Partner das Format Li Bre – Grenzenloses Tagen am Bodensee entwickelt, das seit Herbst 2022 buchbar ist.

Gemeinsam statt allein

Der Bodensee soll als innovative Veranstaltungsregion noch bekannter werden, um langfristig am Markt zu bestehen und Wertschöpfung für die Region zu lukrieren. „Dazu wollen wir die Vision auf alle Partner:innen und Mitarbeiter:innen übertragen. Wir müssen zusammenarbeiten, das ist der einzige Weg. Die Herausforderungen sind zu komplex, um sie in kleinteiligen Hierarchien bewältigen zu können“, ist Treuthardt überzeugt.

Factbox

Verein BodenseeMeeting e. V./Partner des micelab:bodensee

 Preise

  • Tourismus-Innovationspreis „Bodensee17“, Kategorie „Maßnahmen für Mitarbeiter“ vom Verband der Tourismuswirtschaft Bodensee e.V. (2017)
  • Hauptpreis der Vorarlberger tourismus-innovationen 2018
margret-rasfeld-und-prof-gerald-huether-portraits
PODCAST MIT MARGRET RASFELD UND PROF. GERALD HÜTHER - LERNEN

Weil wir zur Schule gegangen sind, glauben wir zu wissen, was lernen ist. Falsch, sagen der Hirnforscher Prof. Gerald Hüther und die Reformpädagogin Margret Rasfeld. Ihre These: Lernen ist untrennbar mit Leben verbunden. Wer lebt, lernt – wenn man ihn/sie denn lässt. Die beiden benennen sehr deutlich, was die natürliche Lernfreude hemmt: Situationen von Konkurrenz, Bewertung, Abwertung. Und was sie fördert: Räume, in denen Vertrauen herrscht; das Gefühl, etwas bewirken zu können; Themen, die unter die Haut gehen. Wenn wir wirklich etwas Neues lernen, das gilt für Schule wie für Veranstaltungen, verändert sich unser Gehirn. Und solche Reifung ist, so die frohe Botschaft der Hirnforschung, bis ans Lebensende möglich. 

Im Gespräch: Reformpädagogin Margret Rasfeld, Hirnforscher Prof. Gerald Hüther und Michael Gleich
Sind Sie interessiert an einer Veranstaltung? Kontaktieren Sie uns!