Sprachen

Seminarhotel Schwärzler, Bregenz © Hotel Schwärzler GmbH

Hotel Schwärzler und Valavier Aktivresort erhalten KMU-Preis 2016

Zum achten Mal fand im Oktober in der Hohenemser Otten Gravour die Auszeichnung von „Vorarlbergs besten Klein- und Mittelbetrieben“ durch die VN und Wirtschaftskammer Vorarlberg statt. Im heurigen Jahr haben fast 130 Unternehmen aus ganz Vorarlberg am Wettbewerb teilgenommen. Sie alle haben zwischen 0 und 100 Mitarbeiter, gehören den Branchen Handel, Dienstleistung, Tourismus sowie Handwerk und Gewerbe an und stammen aus allen Regionen des Landes. In jeder dieser Kategorien wurde ein Gewinner prämiert, zusätzlich wurden zwei Auszeichnungen für besonders einzigartige, aber auch für besonders innovative unternehmerische Tätigkeit vergeben.

DER GEWINNER – HOTEL SCHWÄRZLER

Das Projekt „Literatur im Schwärzler“ ist eine Tourismusinnovation im Land. Ins Leben gerufen wurde es durch einen Impuls von Hoteldirektorin Susanne Denk und dem Theater Kosmos.

Seit 2015 bietet das Hotel Schwärzler jungen Literaten, die es (noch) nicht auf die Bestsellerlisten geschafft haben, eine Plattform. Jeweils am Osterwochenende haben ausgewählte Schreiber und Schreiberinnen die Möglichkeit, ihre Werke den Gästen und somit auch einem breiteren Publikum näherzubringen. Durch die Literaturtage positioniert sich der Traditionsbeherbergungsbetrieb in Bregenz noch eindeutiger im Kultursektor. Das aus einem Impuls von Hoteldirektorin Susanne Denk entstandene Projekt soll kultur- und literaturinteressierte Gäste über die Osterfeiertage ins Hotel Schwärzler ziehen und die Wahrnehmung der jungen Literaturszene fördern. Beim Bewerb „tourismus.innovation“ gab es dafür einen Anerkennungspreis. Dass sich das Hotel mit Literatur auseinandersetzt, wird auch an einem speziellen Angebot sichtbar. So werden spezielle Lesewochenenden angeboten, bei denen der Gast neben weiteren Annehmlichkeiten 20 Bücher unterschiedlicher Genres auf seinem Zimmer vorfindet. Neben seinem kulturellen Engagement gehört Hubert Schwärzlers Statement ganz klar der Nachhaltigkeit. Eine lebenswerte und gesunde Umwelt ist schließlich Voraussetzung für einen florierenden Tourismus, aber auch für die folgenden Generationen von großer Bedeutung.

Umwelt ein großes Thema
Deshalb setzt das Hotel Schwärzler die größtmögliche Anzahl von sinnvollen Maßnahmen, um die negativen Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten. „Als Mitglied beim Vorarlberger Klimaneutralitätsbündnis 2025 reduzieren wir unsere CO2-Werte kontinuierlich bis hin zur Klimaneutralität“, drückt es Hubert Schwärzler deutlich aus. Größtmögliche Ressourceneffizienz im täglichen Hotelbetrieb oder auch in der Gastronomie gehören im Schwärzler mittlerweile zur Tagesordnung. Die Daten über den Verbrauch an Energie, Wasser, Chemikalien sowie des Abfallvolumens werden laufend erhoben. Den Gästen werden zudem Bustickets, E-Mobile oder E-Bikes angeboten und auch Fahrräder stehen kostenlos zur Verfügung. Eine Besonderheit ist auch das eigene Duschmittel bzw. Shampoo, das nach einem Rezept der Hoteldirektorin hergestellt wird. Auch die Mitarbeiter kommen in den Genuss vieler Vorteile, in Form von diversen Vergünstigungen (auch für Angehörige) oder kostenlosen Eintritt ins Theater Kosmos und ins Vorarlberger Landesmuseum. Bei Kursbesuchen (z. B. Ausbildung zum Sommelier) werden die Kosten übernommen.

Begründung der Jury:
Konsequent verfolgt das Stadthotel den Nachhaltigkeitsgedanke und zeigt vor, wie man mit Regionalität Hotellerie auf hohem Niveau bieten kann.

 

 

class="img-responsive"

AUSGEZEICHNET – VALAVIER Aktivresort

Bereits Ende des 18. Jahrhundert pflegten die Gründer des Valaviers die Gastgebertradition in Brand. Im Jahr 2009 haben die jetzigen Inhaber ein Viersterne-Resort daraus gemacht.

Geh‘ nicht auf den vorgezeigten Weg, der nur dahin führt, wo andere bereits gegangen sind.“ So beschriebt Kathi Metz die Philosophie, mit dem sie das Viersterne-Aktiv-Resort Valavier in Brand führt. Vielmehr versucht sie die lange Tradition, der über hundert Jahre alten Hotelgeschichte mit dem Zeitgeist zu verbinden. Immer wieder wurde deshalb auch investiert, so dass sich das Aktivresort in den letzten fünf Jahren zum Tophotel im Brandnertal entwickelt hat. Dabei profitiert es auch von seiner einmaligen Lage – direkt an der Berg- und Talbahnstation, am Naturbadesee und 18.-Loch Golfplatz. Neben einer Erholungsstätte hat sich das Aktivresort auch zu einem Seminarhotel entwickelt. Bekannt ist das familiengeführte Unternehmen auch für sein soziales Engagement. So übergab der umtriebige Gastgeber Edi Meyer im Vorjahr beispielsweise der Landes-Asylkoordinatorin Sonja Troger über 70 Matratzen samt Lattenroste, die Flüchtlingsfamilien zur Verfügung gestellt. wurden.

Begründung der Jury:
So sieht heute ein attraktives Hotelangebot aus. Das Aktivresort verbindet Business-Angebote mit den Ansprüchen moderner Urlaubsmöglichkeiten ohne Nachteile für eines der beiden Angebote.

 

class="img-responsive"

Die zweite  Auszeichnung erhielt die Montafoner Kristbergbahn Silbertal. Die Kristbergbahn spielt für die Silbertaler eine besondere Rolle. Sie ist nicht nur für Touristen und Ausflügler da, sondern dient auch als Verkehrsmittel für die Bevölkerung. Auch unser Partnerbetrieb, der Panoramagasthof Kristberg, ist mit der charmanten Seilbahn erreichbar.